Workshops

Workshop 1: Holzindustrie 4.0

Im Workshop „Holzindustrie 4.0″ geht es um die Möglichkeiten und Potenziale, die die Technologien der Digitalisierung den Unternehmen der Holzindustrie bieten kann. Mit agilen Methoden, viel Fachwissen und zündenden Ideen will Professor Dr.-Ing. Bernhard Kölmel von der Hochschule Pforzheim mit den Teilnehmern die Konzepte entwerfen, die in Zukunft die Produktion Ihres Unternehmens verbessern.“

Workshop 2: Ressourceneffizienz

Traditionelle Geschäftsmodelle beruhen auf Produkten oder Dienstleistungen. In den letzten Jahren hat die Aufmerksamkeit für „andere Arten“, Geld zu verdienen zugenommen. Auf welcher Basis können z. B. Google, skype oder AirBnB erfolgreich sein? Dies kann man strukturiert in einem Geschäftsmodell beschreiben. Geschäftsmodelle aus anderen Branchen können auch als interessante Inspiration für das eigene Betätigungsfeld dienen.

In diesem Workshop werden wir den sog. „Business Model Canvas“ kennen lernen und mit ihm arbeiten. Ziel ist, gemeinsame kreativ neuartige Geschäftsmodelle für ein oder mehrere Beispiele aus der Holzindustrie zu entwickeln. Dazu lassen wir uns unter anderem von den von der Hochschule St. Gallen erarbeiteten 55 Geschäftsmodellen inspirieren und versuchen daraus, neue Möglichkeiten für Ihr Unternehmen oder ein anderes Beispiel (wie z. B. eine klassische Schreinerei) abzuleiten. Schließlich werden wir diskutieren, inwiefern die erarbeiteten Geschäftsmodelle einen Beitrag zur Ressourceneffizienz leisten können.

Workshop 3: Fach- und Führungskräfte

Kritische Bestandsaufnahme und Zukunftswerkstatt:
Herausforderungen des Personalmanagements in der Holz- und Möbelindustrie im Nordschwarzwald

Welche Auswirkungen haben der demografische Wandel, die Situation auf dem Arbeitsmarkt und die digitale Transformation auf die Holz- und Möbelindustrie im Nordschwarzwald? Ausgehend von spezifischen Arbeitsmarktdaten der Bundesagentur für Arbeit untersuchen wir die aktuelle Situation und analysieren die Zukunftsprognosen. Zudem stellen wir uns der Frage, welche Risiken sich aus der Digitalisierung ergeben.

Auf Basis der ermittelten Daten wollen wir gemeinsam mit Ihnen die Herausforderungen und Risiken diskutieren, um konkrete Lösungsansätze aufzuzeigen.

Wir wollen Ansatzpunkte identifizieren und Maßnahmen besprechen, wie Sie in Ihrem Unternehmen und in unserer Region für die Fachkräftegewinnung und -sicherung sorgen können.

Planspiel:  ESSM

15% Materialeinsparung sind immer drin!

Energie- und Stoffstrommanagement spielerisch und interaktiv kennen und anwenden lernen

Im Rahmen des Schnupperworkshops versetzen Sie sich in die Rolle eines Mitarbeiters bei einem Automobilzulieferer. In den ersten beiden Spielrunden erarbeiten Sie Kostensenkungspotenziale im Bereich Material. Dazu setzen Sie sich intensiv mit den in der Produktion vorhandenen Energie- und Stoffströmen auseinander und lernen die dafür benötigte Methode kennen. Dabei entwickeln Sie ein Bewusstsein für Fallstricke nicht optimierter Prozesse und die damit verbundenen Optimierungsmöglichkeiten, die Sie im Anschluss auf Ihren Betrieb übertragen können.

Probieren Sie es aus: Spaß und interessante Einblicke werden garantiert!

Teilnehmerzahl: 5-10 Personen (um Anmeldung wird gebeten)